AndersARTig – Museum to go

 

 

Museum to go – wo gibt es denn so etwas? Im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake! „Als Mittel gegen die Entzugserscheinungen während der Corona-Zwangspause bieten wir passend zum Wochenende Kunst in Tüten zum Mitnehmen an“, verrät Museumsdirektorin Dr. Vera Lüpkes. Die Taschen sind prall gefüllt mit kulturellen Appetitanregern, die den Alltag vor allem von Familien mit Kindern lebendiger und abwechslungsreicher machen.

 

 

Doch was genau steckt hinter der völlig neuen Idee? Freuen kann man sich ab Samstag, 9. Mai, unter anderem auf eine spannende Rallye rund um das gesamte Schlossgelände. Die Kids können sich hier frei bewegen und auf spielerische Art etwas lernen. Sie beantworten Fragen zu Einhörnern, Rittern, Grafen, Brücken, Mühlen und Tieren. Und wenn sie das Lösungswort herausfinden, dürfen sie sich ein paar Süßigkeiten aus der Tüte angeln. Außerdem findet sich darin auch ein niedliches Plüsch-Dromedar zum Kuscheln, schließlich lebten vor gut 400 Jahren tatsächlich drei Dromedare am Schloss Brake.

 

 

Doch damit nicht genug. „Selbstverständlich haben wir auch eine Freikarte fürs Museum in die Tüte gepackt, damit die gesamte Familie kostenlos zu uns kommen kann, nachdem wir jetzt endlich wieder geöffnet haben“, sagt Dr. Vera Lüpkes. Nun können sich die Besucher unter anderem die aktuelle Ausstellung „Hasen und Heilige“ ansehen. Die beiden Künstler Rosemarie und Bernhard Sprute haben sogar echte Kunstwerke für die Tüte gestiftet. Ob Fische oder Gärten – es handelt sich bei allen Werken um farbenfrohe und von den Künstlern signierte Unikate.

 

 

Doch damit nicht genug. Die Kinder sind aufgerufen, selbst zu kleinen Künstlern zu werden. Die Lippische Landes-Zeitung spendet pro Tüte eine in der hauseigenen Druckerei hergestellte weiße Atemschutzmaske. Diese können die Kids nach Herzenslust zuhause bemalen, bekleben oder auf andere Art bearbeiten und anschließend mit Namen, Alter und Adresse ans Museum schicken oder vor Ort abgeben. Die Masken werden dort allesamt ausgestellt.

 

 

„In diesen Zeiten müssen wir neue Wege der Kulturvermittlung gehen, einfach andersARTig sein“ erklärt Dr. Vera Lüpkes. Das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake bietet bereits auf der Homepage www.museum-schloss-brake.de digitalen Rätselspaß an. Auf Facebook und Instagram ist das Museum virtuell unterwegs und bietet regelmäßig digitalen Kunstgenuss an. Doch das war dem Museums-Team nicht genug. „Wir wollten auf jeden Fall auch etwas Haptisches anbieten – denn das fehlt zur Zeit ganz besonders“, sagt Dr. Susanne Hilker, die die Rallye entwickelt hat.

 

 

Dass die andersARTige Idee tatsächlich realisiert werden konnte, ist dem Förderkreises Kultur des Weserrenaissance-Museums Schloss Brake zu verdanken. Dazu zählen die Lippische Landes-Brandversicherungsanstalt, die Abfallbeseitigungs GmbH Lippe sowie die Sparkasse Lemgo.

 

 

„Museum to go“ kann man ab Samstag, 9. Mai, für 5 Euro erwerben, und zwar dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr direkt im Museum.

 

Fotos:

  • Susanne Hilker vom Weserrenaissance-Museum Schloss Brake hat eine spannende Rallye für „Museum to go“ entwickelt.

 

 

  • Milena Canosa ist ganz gespannt, welche kulturellen Leckerbissen sich in der Wundertüte verbergen.

 

 

  • Die Lippische Landes-Zeitung hat weiße Masken für die Aktion „Museum to go“ gestiftet. Die Kinder können kreativ werden und sie nach Herzenslust bemalen oder bekleben. Die Masken werden anschließend im Museum ausgestellt.

 

X
X